Die Geduld der Leserschaft wurde ja nun eine Weile über die Maßen strapaziert. Da wäre es doch angebracht, einige Worte über das letzte Quartal 2023 zu verlieren, knapp bevor sich dieses ganze Jahr vollends im Dunst der Vergangenheit verliert.
Was nun haben der Lauftreff bzw. etliche herausragende seiner Mitglieder und Sympathisanten seit dem letzten Bericht so alles angestellt?

Nun, das nächste Großereignis nach dem Lubminer Punktescheffeln war zweifelsohne der traditionsreiche Rügenbrückenlauf.
Durch einen gutplatzierten Post in einem gewissen Sozialen Medium hochmotiviert pustnahmen Ines, Birthe, Ehrhard und Ralf (6k),  Astrid, Conny und Ingrid (10k Walk),  Holger (10k) sowie Ringo (HM) bei recht speziellen Wetterbedingungen diese Herausforderung an. Nicht zu vergessen unsere immer noch freundschaftlich verbundenen Ex-Mitglieder Frank und Doreen.
Gut in Form Ringo, deutlich unter 1:50 und Ralf mit seinem 2. Platz in der AK. Und auf jeden Fall kam auch der Spaß nicht zu kurz.
inerbiasconin Für die unverbesserlichen Nostalgiker hier die Möglichkeit, auf vergangene Großtaten an und auf der Rügenbrücke zurückzublicken: 2022 2021 2019 2018 2017 2016 2015

perfektdie3Nur eine Woche später war es dann Zeit für die ultimative Herausforderung für drei von uns, welche die Jubiläumsauflage des sagenumwitterten Frankfurt-Marathons für ihre erste Auflage so eines langen Kantens nutzten. Nach einem 12 Wochen lang akribisch und vielbeachtet durchgezogenen Trainingsprogramm, liebevoll verabschiedet vom Lauftreff, standen Katja, Matthias und Ringo pünktlich in ihrem Startblock bereit, um die berühmten 42,2k unter die “Hufe” zu nehmen. Und was soll man sagen, sie haben es gemeinsam geschafft, Ringo allerdings ein paar Minuten vorneweg. trepp02 Der ERSTE Marathon, für jeden ein unvergesslicher Höhepunkt in der läuferischen Karriere! Und dass man danach tagelang keine Treppe ohne Stöhnen herunterkommt, das gehört dazu.

sabinesNur eine Woche später wurde es direkt noch mal ernst(er) – es winkte in Gestalt der Landesmeisterschaft Crosslauf in Laage eine der letzten Möglichkeiten, Punkte für den Laufcup MV einzuheimsen. Unsere drei Marathonhelden hatten sich locker soweit regeneriert, dass sie kein Problem darin sahen, sich auch diese Laufgelegenheit zu gönnen. Auch Sabine, Jürgen, Ralf und Holger hofften auf eine Aufbesserung ihres Punktekontos und landesmeisterliche Ehren. Im Rennen um die Landesmeisterschaft auch Micha und Katrin.
Das grandioseste Ergebnis fuhr wie so oft Sabine ein: unangefochtene Landesmeisterinn auch auf dieser naturnahen Strecke! Jürgen durfte das Podest mit Silber dekoriert verlassen. Holger, dem es gelang, seinem Konkurrenten Ralf um eine gute Minute zu enteilen, verpasste trotzdem den dritten Platz. Und so ging es auch Katrin.
Der Spaß auf der gut präparierten Strecke blieb aber nicht zu kurz, unabhängig von den Platzierungen. Zur Ergänzung der Bericht von Fiko.
ringo_klmicha02klralf_edkaPa
sabine_kl
jürgen_klplanMan guckt ja gerne, was unsere früheren Mitstreiter so machen: Frank Schramm holte sich zur selben Stunde beim Rostocker Herbstlauf in einer souveränen Performance den ersten Platz der M65 über die 5k.

plan

Und genau eine Woche später war schon wieder der Termin für eines der beliebtesten Laufereignisse der Region – den Graal-Müritzer Schneckenlauf – herangekommen. Mittlerweile auch schon der mit der Nummer 27!
Von Lauftreff und Anhang 16 Athletierende an der Startlinie parat!
Im Gegensatz zu zahlreichen früheren Gelegenheiten begleitete diesmal herrlichster herbstlicher Sonnenschein die in Streusel-Vorfreude dahingleitende Läuferschar, und da konnte manche Bestleistung nicht ausbleiben. Dazu zählen gewiss die 1. AK-Plätze von Sabine und Jürgen (der schön von Matthias gepaced wurde) über die 5k und auch der Bronze-Rang von Katrin (die von Katja gepaced ihrem Micha entwischte).
Ein Dreifach-Triumph ist über die 5k-Walking-Distanz zu vermelden: Karin und Astrid konnten beide mit Silber auftrumpfen während Ingrid sich gar einen ersten Platz sicherte. Bemerkenswert war auch die Nachwuchsarbeit von Holger, der mit seinem kleinen Eddy die 2k stemmte und sich bei der Gelegenheit auf der ungewohnten Kurzstrecke mal eben den ersten Platz holte (wenn auch ein klein wenig davon profitierend, dass die M65 auf dieser Strecke nicht so stark besetzt war).
Ringo bleibt der Ruhm, dieses Jahr als einziger Lauftreffler die 10k bewältigt zu haben. :-) Und! die beste Nachwuchsarbeit wurde beobachtet: Sein Svend holte sich Bronze über die 5k und Toren einen 4. Platz.
Wie meistens geht der Blick auch auf die bei uns “Ausgebildeten”: Frank durfte sich in seiner AK über 5k Gold freuen und Doreen zog mit Silber über 10k davon.
Die abschließende Schneckenvertilgung war mal wieder ein wohlverdienter Regenerationsturbo.
3walkerInnensabinejürgenurkunden

cYKfLWriWFkp7sZfQp3OrQS7YnxatN1Cw2n4Ku5vo9I-2048x1511Nach 14 Tagen verdienter Erholung ging es weiter: Just an dem Tag, an welchem Katrin ihren ziemlich runden Geburtstag zu feiern wusste, und Jürgen sich von dem gleichen Ereignis des Vortages zu regenerieren hatte, war der Termin für eine weitere Auflage des legendären Recknitztaler Salzlaufs herangebrochen. Bisher oft aufgefallen durch mehr als extreme Witterungsbedingungen, vgl. 2019 2021 2022.
Und nicht zu vergessen die eklatanten Höhenmeter, die manch einem beim Erklimmen des berüchtigten Marlower Kirchenberges (in Fachkreisen auch als #kackberg bekannt) ein Stoßgebet entlockten.
Ringo, Holger und Ralf sowie unsere ex-”Azubis” Doreen und Frank ließen sich davon aber nicht abschrecken und wurden dafür reichlich belohnt. Ringo, die geringe Besetzung seiner AK gewieft ausnutzend, holte sich ungefährdet sowohl den dortigen Platz 1 als auch den unserer Lauftreff-Delegation. Für Ralf, der diesmal Holger abhängen konnte (kleine Revanche), gab es Platz 2 der hart umkämpften M65, worauf Holger auf dem 3. Rang landete. Frank musste sich mit dem undankbaren 4. Platz zufriedengeben, mehr als zufrieden aber über seinen bisher zweitbesten Lauf über die 10k sein. Wenn Strava das sagt… Doreen schließlich durfte sich auch über einen gepflegten Platz 2 freuen.

cannondie4-02sonne02Den gleichzeitig stattfindenden Seelsorgelauf diesmal ausgelassen, konnte manche(r) das nächste wahrhaftig stimmungsvolle Event nicht außen vorlassen – den Mönchguter Brennereilauf. Wie schon im letzten Jahr eine feuchtfröhliche Angelegenheit. Eventuelle Platzierungen haben hier hinter dem Spaß eindeutig zurückzustehen, wozu auch die dort verabreichte ganz spezielle Läufernahrung beiträgt.
Aus der Ausschreibung: “Der Spaß bleibt das Hauptziel dieser Veranstaltung.  Deshalb wird auch in diesem Jahr auf eine Zeitnahme verzichtet. Auch an dem Motto “Shot oder Squat” wird festgehalten. Am Ende eines jeden Kilometers müssen die Teilnehmenden somit wieder entscheiden, ob sie einen Kurzen einer ausgewählten Spirituose der Störtebeker Brennerei probieren oder 10 Kniebeugen machen wollen.
Katja, Ringo, Katrin und Micha bildeten die diesjährige Abordnung des Lauftreffs und nahmen bei schönstem Winterwetter die beiden Hauptaufgaben wahr – überwinden von 10k und verantwortungsvolle Verkostung diverser Brennerei-Spezialitäten. Denn wie man hörte, war zur Zählung der Squats die Anzahl der Finger an der Hand eines Sägewerkers mehr als ausreichend.
408118000_3500334023514060_4497508057049514683_nseeJetzt könnte man meinen, der schon am darauffolgenden Tag anstehende Ratzeburger Adventslauf, immerhin 26 höhengespickte km um den Großen Ratzeburger See, hätte Katja und Ringo sozusagen den Rest gegeben. Aber nein, meinte sie, das war eine schöne lockere Aktion, viel weniger anstrengend als das Shot-Spektakel. Erstaunlich, vor allem, wenn man an frühere “Schreckensberichte” denkt – z.B.  2016 2019 2022 . Nach 2:33:07h wurde ein schönes gemeinschaftliches Finish dargeboten, und in der Liste ließ Ringo ca. 35% der Starter hinter sich, Katja schaffte das sogar mit 39% der StarterInnen.

aufrufselfieDer darauffolgende Samstag versprach, ein ganz trauriger zu werden, denn der traditionelle Nikolauslauf des ESV Lok Rostock wurde abgesagt! Das konnte der Lauftreff ja so nicht stehen lassen, und so wurde spontan eine klitzekleine Ersatzveranstaltung ins Leben gerufen. Ungeachtet des Schmuddelwetters wurden einige Runden unter Verwendung des Tannenweges gedreht, und wer dabei nicht warm wurde, konnte dies bei den anschließend dargebotenen Heißgetränken und weihnachtlichen Knabbereien nachholen.

6rsovpR3pW9v-TTnsZioQglOw_rs07vS0WILHH_3bG4-1605x2048Ganz am Schluss soll schließlich nicht versäumt werden, des am 3. Advent zelebrierten Laager Stadtlaufes zu gedenken! Jürgen war dabei und genoss ohne Leistungsdruck ein entspanntes weihnachtliches Läufchen gemeinsam mit Frank.

Damit verabschiedet sich die Redaktion fürs erste, wünscht eine erbauliche Rest-Adventszeit, einen fleißigen Weihnachtsmann und einen dynamisch-sportlichen Rutsch ins Neue Jahr!

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Neuigkeiten folgen
per E-Mail
via RSS auf facebook
Letzte Kommentare
Wetter
Fehlermeldung des Wetterproviders:
Connection Error:http_request_failed
Intern

Banner
MUT gegen rechte Gewalt

Amadeu Antonio Stiftung

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis
Besucherzähler

Du bist der 686048 te Besucher auf diesem Blog.

Info: Die Homepage ist in den Browsern Internet Explorer, Google Chrome und Firefox getestet.
Bildschirmauflösung ist minimum 1024 x 768.



all-inkl.com webhosting