Lauftreffmitglieder, die gerne aktiv mitbloggen möchten, melden sich bitte mit ihren vollständigen Vor- und Nachnamen und ihrer E-Mailadresse über bei mir. Reines Lesen und Kommentieren geht auch ohne Anmeldung und wer über die Artikel per E-mail informiert werden will, trägt seine E-Amiladresse bitte unter Neuigkeiten abonnieren ein.

Das Jahr 2018 rückt unaufhaltsam näher – das Jahr, in dem der 800ste Geburtstag von ROSTOCK begangen wird. Dabei sollte auch an sportliche Einlagen gedacht werden.
Folgende passende Projektidee wurde im Lauftreff des 1. LAV ausgebrütet:
Es wird ein Team von Laufathleten aus Rostock und Umland aufgestellt (mindestens 5*7, maximal 15*7), von denen in 2018 in JEDER der 15 Rostocker Partnerstädte jeweils sieben davon geschlossen als Freundschaftsbotschafter von Rostock bei einem größeren überregional bedeutsamen Laufereignis auftreten.
Natürlich in coolen Funktionsshirts mit dem Jubiläumslogo und den 7 Rostocker Türmen und entsprechender medialer Begleitung.
Von Seiten der Stadt wird die Idee mit Wohlwollen betrachtet, und bei hinreichendem Interesse werden sowohl organisatorische Unterstützung als auch ein teilweises Sponsoring in Aussicht gestellt.
Ein ernsthaftes Nachdenken darüber setzt voraus, dass bis Ostern ein feedback vorliegt, welches Interesse überhaupt besteht.
Vielleicht hat ja jemand eh vor, eines dieser Ereignisse wahrzunehmen und jetzt auch noch Teil eines coolen Teams zu werden. Bitte melden (Kontakt yirko(ät)web.de, Betreff “hro807″ – - oder Formular ausfüllen und absenden)

Im Folgenden die Partner-Rennen von 2017. Es ist zu erwarten, dass all diese Rennen zu ähnlichen Terminen in 2018 ebenfalls stattfinden werden.

Datum Ort Land Lauf-Events
12.3. Bizerte TN Semi Marathon de Sejnane
19.3. Dünkirchen F Semi-Marathon du Carnaval
2.4. Raleigh USA Rock ‘n’ Roll Raleigh Marathon
23.4. Antwerpen B DVV Antwerp Marathon
22.4. Dalian CHN Dalian100 Endurance Run
23.4. Rijeka HR Rijeka Half Marathon
29.4. Bergen N BERGEN CITY MARATHON
30.4. Bizerte TN Semi-marathon de GHAR EL MELH
7.5. Varna BG Marathon Varna
14.5. Riga LV Lattelecom Riga Marathon
20.5. Göteborg S Göteborgsvarvet Half Marathon
11.6. Guldborgsund DK Sydstensløbet
11.6.. Aarhus DK AARHUS CITY HALVMARATHON
1.7. Turku FIN Paavo Nurmi Marathon
26.8. Aarhus DK Marselis Run
27.8. Stettin PL Szczecin Pó?maraton
1.10. Bremen D swb-Marathon
5.11. Raleigh USA City of Oaks Marathon

Zum Vormerkformular geht es HIER.

Schon wieder erzitterten die Straßen Barcelonas unter den Rennsohlen eines Lauftrefflers!
resultado

So langsam geht die ganz heiße Laufsaison wieder los.

Am 4.3 machte Alexander  den Anfang beim „Laufen in Rankweil“ und versäumte nicht, dies in einem VIDEO zu dokumentieren. alexander

Anschließend sollte hier dann eigentlich ein Bericht von dem traditionellen jährlichen Eröffnungslauf der Laufcupsaison MV stehen – dem nun schon 29. Mühlenlauf in Wittenburg.
Sabine und ich mussten nach vielfacher Teilnahme dieses Jahr leider erstmalig durch Abwesenheit glänzen. Ein Blick auf die relevanten Teile der Ergebnisliste läßt erkennen, wo wir beide uns,  so der Körper mitspielte, gedanklich einordnen könnten (2016: Sabine 47:41, ich 46:14):

Name, Vorname AK

Pl. AK

Strecke Verein

Leistung

Gajek, Lothar M 60

1

10 km Laufgruppe Schwerin

00:43:07

Kaletzki, Norbert M 60

2

10 km Laufgruppe Schwerin

00:44:34

Tschersich, Harald M 60

3

10 km Laufgruppe Schwerin

00:45:16

Hanold, Udo M 60

4

10 km 5-Seen-LG Schwerin

00:47:17

Heise, Henry M 60

5

10 km Nordlauf Boizenburg

00:47:29

Wüsthof, Anette W 55

1

10 km Laufmützen Usedom

00:53:02

Hömke, Christina W 60

1

10 km Schwerin

00:51:40

Hätte, hätte, Fahrradkette… So musste mal wieder Ringo einspringen, um bei einem international beachteten Rennen die Fahne des Lauftreffs hochzuhalten, dem RUNATOLIA, wo er bei  ausgesprochener Hitze von 22° im Schatten den HM in 1:53:29 finishte.

runatolia ringo_kl lauftreff

————— soeben erreicht uns eine Meldung vom inline-Skaterverein WITZIN: Die Ausschreibung für den Frühlingslauf am 19.3. ist raus. Sehr zu empfehlende nette familiäre Veranstaltung. ——–

Auch wenn die Eisbären aus dem Rostocker Zoo derzeit in alle Winde verstreut sind, war der diesjährige Winterspendenlauf am letzten Samstag im Februar natürlich ihnen gewidmet. Die Hälfte der Startgebühren und die Spendengelder kommen dem Neubau des POLARIUMS zu Gute. Der Sportlervolksmund spricht daher auch gerne vom Bärenlauf.

Getreu dem bekannten Motto “Taler mehren für die Bären“ trafen sich schon weit vor 10:00 Uhr am 25. Februar ca. 130 schon recht ambitionierte Läufer im Eventbereich zwischen Eisbärenskulptur und Zooeingang Darwineum im Barnstorfer Wald. Mit Astrid, Doreen, Jürgen, Frank, Ringo und Birk waren auch sechs Läufer vom Lauftreff mit dabei.

Das Wetter hatte ein Einsehen und lockte mit Sonnenstrahlen und frech-fröhlichen drei Grad über Null. Kalt wurde einem dennoch nicht, dafür hatten die Sportfreunde von Fiko mit eingängigen Bassrhythmen und warmen Getränken schon gesorgt.

Nach der Anmeldung und der Entscheidung für 5k (Jürgen) oder 10k (alle Anderen) gab es noch Zeit für den einen oder anderen Plausch und ein Gruppenfoto mit dem freilaufenden Eisbären Otto, der in dem Gewusel keinen leichten Job hatte.

Der Startaufruf ging etwas unter. Der Moderator hatte so seine Probleme gegen die Musik anzureden, die keine Anstalten machen wollte, kürzer zu treten. Probleme ganz anderer Art hatten dann die GPS-fixierten Läufer. Nicht jeder bekam sofort sein Signal vom Satelliten und machte sich schon Gedanken über alternative Messungen. Läufer mit POLAR-Uhren hatten die Probleme übrigens eher nicht, wahrscheinlich wollten diese – also die Uhren – sich bei einem Lauf für das POLARium keine Blöße geben.

Pünktlich ging es auf die Strecke. Birk und Jürgen im vorderen Feld, der Rest der Truppe startete von hinten in einem eher ruhigen Tempo. Eine offizielle Zeitnahme war ja auch nicht angezeigt. Je nach Laufstrecke waren zwei (5k) oder vier (10k) Runden zu absolvieren. Am Ende hatten die 10k-Läufer jedoch erst 9,3 km auf der Uhr. Der Kurs war durchaus anspruchsvoll, harter Asphalt wechselte mit feucht weichem Waldboden. Auch hatten es einige  kleinere Anstiege, enge Passagen und Baumwurzeln auf die Läufer abgesehen.

Auf der Strecke traf man schon nach kurzer Zeit auf einige überambitionierte Väter, die ihre sichtlich erschöpften Sprösslinge zogen und auch ein rasender Reporter fand mit seinem Hund an der einen oder anderen Stelle ein interessantes Motiv.  Jürgen konnte seinen Lauf schon nach 34:32 als Erfolg verbuchen. Birk nutzte nach krankheitsbedingter Pause den Samstag als Leistungstest und war mit seinen 47:08 nicht unzufrieden. Bei Doreen und Frank konnten sich am Ende auch die Kampfrichter nach einem Fotofinish nicht einigen, wer die Ziellinie nach 1:01:13 als Erster überquerte. Astrid nahm sich zwei Minuten mehr Zeit. Ringo erklärte schon vorab, dass er und der Lauf keine rechten Freunde werden können. Bei 53:11 war er sich dann auch nicht sicher, in welche Richtung das Zufriedenheitspendel schlagen sollte.

Nichts desto trotz hatten alle ihren Spaß und kamen heil durch. Eigentlich war der diesjährige Bärenlauf wieder eine runde Sache. Leider ließ sich in diesem Jahr der wichtigste Mann im Zoo nicht blicken. Gleichwohl haben alle anwesenden Lauftreffler den Lauf auch schon im nächsten Jahr fest eingeplant.

Mit Blick auf das heraufziehende Frühjahr hier noch die nächsten Läufe mit Lauftreffbeteiligung. Unsere Fahnen wehen am 5. März beim RUNATOLIA in Antalya (TR) www.runatolia.com, am 12. März beim ZURICH MARATÓ BARCELONA in Barcelona (ES) www.zurichmaratobarcelona.es und am 2. April beim SPARKASSEN-OSTSEELAUF in Timmendorfer Strand (SH) www.ostseelauf.com .

gpsRingo

Spendenlauf
Dehnung ist wichtig
herbst

Man kann auch als Zaungast am Rande der Piste einen zähen Kampf mit sich selbst und den Tücken der Technik führen. Beispielsweise führt jede unbedachte Bewegung auf so einem tatsch-Screen zu einem ungewollten selfie, indessen der Pulk enteilt und man nur eine schöne Herbstimpression einfängt. Immerhin zeigt diese das geradezu traumhafte Laufwetter, dessen sich die diesjährigen Bärenenthusiasten, darunter eine repräsentative Abordnung unseres Lauftreffs, erfreuen konnten.

Vor dem Preis des finisher-Fotos standen wie immer die süßen Mühen der Strecke, welche ich zur Zeit so sehr vermisse.
birk ringo astrid jürgen doreen&frank
hund01 Und zum Abschluss eine kleine Übung zum Thema Medienkompetenz. Das zielsichere Erkennen von “fake news” wird ja zunehmend von uns allen erwartet. Und in die Sammlung der umstehenden finisher-Fotos hat sich ein besonders haarsträubendes Exemplar eingeschlichen. Erkenne es! finisher mit bär
hund03
hund02 … und hier der Rest aus dem “Camera”-Ordner

d&f02
d&f03
d&f05
d&f04

astrid02
astrid03
pulk01
pulk02

pulk03
birk01
pulk04
pulk05

Beginnend ab Montag, den 27.03.2017 startet der 1. LAV Rostock e.V. wieder seinen Kurs:
Vom Gehen zum Laufen
.
Jeweils montags (außer Ostermontag und 1.Mai) von 17:30 Uhr bis 19 Uhr werden von Übungsleiterin Christine Augst erwachsene Anfänger behutsam und kontinuierlich an das ausdauernde Laufen herangeführt.
Im 8-wöchigen Kurs erhalten die TeilnehmerInnen auch zahlreiche Tipps für Dehn- und Kräftigungsübungen.
Treffpunkt ist oberhalb des Leichtathletik-Stadions vor dem Eingang zur Laufhalle. Der Kurs ist auf 20 Teilnehmer begrenzt und kostet für die 8 Wochen 25 Euro.
Unter c.augst(at)lav-rostock.de kann man sich bereits jetzt anmelden.

Bild6

Es  war  schon  die  4.  Volkslaufveranstaltung  in  diesem  Jahr  mit  Teilnehmern  unserer
Laufgruppe: nach dem Neujahrslauf  am 01.01., dem Silvester-Neujahrslauf  am 07.01., dem
Spendenlauf  am  21.01.  jetzt  der  VIACTIV-  Neujahrslauf  des  SC  Laage  am  29.01  2017.
Immerhin, noch ist das Jahr nicht alt.
Die  mir  bestens  bekannte  Recknitzsporthalle  erreichten  wir  in  wenigen Minuten  zu  zweit
noch  rechtzeitig  (Frank  hatte  sich  am  Treffpunkt  Kassebohn  etwas  verfilzt).  Wie  immer
verspürten wir  dort gleich eine entspannte familiäre Situation und willkommen zu sein. Nach
Anmeldung, Händeschütteln mit   Bekannten  und  der  traditionellen Eröffnung  durch André
ging es bei gutem Wetter auf teilweise leicht rutschigem Untergrund  über 10 km durch Laage
über  die  L18    nach    Pinnow  und Kobrow  und wieder  zurück. Die Anstiege  erinnerten  an
Ausläufer des Endmoränengebietes von Laage,  der Denkmalsweg oder die lange Paul-Korff-
Allee vermittelten das Flair der Stadt, die kürzlich ihren 800. Geburtstag beging.
Auf  eine Zeitnahme wurde verzichtet,  es  sollte  ein geführter Stadtlauf  sein. Das Läuferfeld
zog sich nach einigen Kilometern trotzdem sehr in die Länge; bevor ich am Wendepunkt war
begegneten mir  nahezu  alle mit mir  Gestarteten.  Unter  Ihnen  auch  die  Läuferlegende  Dr.
Herbert Strohmeyer in seinem unnachahmlichen Laufstil, danach dann auch Frank, mit dem
ich zu Beginn noch zusammen war. Aber auch ich begrüßte noch Entgegenkommende, wohl
zu sehr im Gespräch vertiefte Lauffreundinnen.  Am Ziel erhielten wir Medaille und Urkunde,
erfrischten  uns mit  Tee  und Obst,  duschten,  verzehrten  einen  schmackhaften  Eintopf und
genossen eine herrliche Atmosphäre in der Halle bei einer Tombola, Kaffee und interessanten
Gesprächen.
Mit Respekt verabschiedeten wir uns dankbar von einem Veranstalter, der phänomenal Jung
und Alt gemeinsam vom Laufsport in und um Laage erfolgreich begeistert. Den Termin zum
14.  EURAWASSER-Waldlauf  sollten  wir  uns  merken:  am  07.  Mai  geht  es  auf  dem
anspruchsvollen  1,2  km-Rundkurs  im Wald  über  6  oder  12  km, mit Transponder  und AK-
Wertung nach DLV.

IMG-20170129-WA0024_kl IMG-20170129-WA0025_kl

Schon wieder ein Jahr vorbei und schon wieder die Gelegenheit gekommen, beim winterlichen Rostocker Spendenlauf etwas Gutes für die Welt da draußen zu erlaufen – diesmal für eine Schule in Tansania. Was mich dazu verleitete, auch in der Wahl meines Lauf-Outfits meine Verbundenheit mit diesem Kontinent zu demonstrieren  :-)
Unser Lauftreff diesmal in wesentlich stärkerer Besetzung als letztes Jahr angetreten:

Spendenlauftreff

Es war ein ziemlicher Kampf bei zwar angenehmen Lauftemperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt, aber auf einer teilweise sehr schlüpfrigen Strecke, wo man stellenweise arg zu tun hatte, nicht der Fliehkraft zu unterliegen und aus der Kurve zu schlittern.
Am Ende machte Birk souverän den Lauftreff-Champion auf den nicht ganz 10 Kilometern, mit unserem neuen (und entsprechend hungrigen) Mitkämpfer Ringo auf den Fersen. Mir als Drittplatziertem blieb genau wie beim vorjährigen Spendenlauf der bittere Triumpf, erst auf den letzen 5 Metern vor dem Zielstrich noch vom Tagessieger überholt zu werden, der sich sodann der Regeneration und dem heißen Tee hingeben konnte, während ich noch eine Runde lang versuchen musste, meiner beiden Vorläufer ansichtig zu werden – vergeblich…
Aber was solls – entscheidend sind die 2583 Euro für die „Schule für Afrika“, zu denen wir alle unser Scherflein beigetragen haben. Und damit haben wir uns auch ein schönes finisher-Foto verdient:

shooting

Natürlich konnte dieses Ereignis auch den Medien nicht verborgen bleiben – und so kommt manche(r) auch mal zu einem Auftritt in der Ostseezeitung. Oder in der NNN.
Ach ja, die süße Frucht des Ruhmes …

Am 7. Januar fand nun schon der 38. Silvester-Neujahrslauf des ESV Lok Rostock statt. Der Lauftreff mit einer starken Abordnung und sichtlichem Vergnügen dabei.
Und, wie man hörte, konnte der Heerschar der Bewunderer des Lauftreffs ein Fan aus dem Kreis der Heidehoppers hinzugefügt werden. Nichts von “rien ne va plus“!

img1b img2

Außer für mich  – ich hielt es diesmal mit Karl Valentin – “Gar nicht krank ist auch nicht gesund”. Endlich hab ich auch mal was :-( .
Nachdem schon seit Mitte Dezember mein linkes Laufwerk ständig “bad sectors” aufwies – um es mal im Techniker-Sprech zu formulieren – , hab ich mir an meinem schwarzen Freitag, an dem mir erst auf dem Weg zum Training das Fahrrad quasi unter dem Hintern auseinanderfiel, bei einer späteren theaterreifen Bauchlandung auch noch den rechten Fuß zerwürgt. Schön blau am nächsten Morgen.
Scheint aber reversibel zu sein, mal sehen wie es sich beim nächsten Training anfühlt.

Info: Die Homepage ist in den Browsern Internet Explorer, Google Chrome und Firefox getestet.
Bildschirmauflösung ist minimum 1024 x 768.



all-inkl.com webhosting